Search
Generic filters
Branche
MTLA werten Schnitte aus

MTA-Schule Klinikum Bielefeld

Das Ausbildungsangebot der MTA-Schule umfasst die Bereiche Radiologie und Laboratoriumsmedizin.

Porträt

Die MTA-Schule des Klinikum Bielefeld bietet erstklassige Ausbildungsvoraussetzungen. Die Schule ist eine der erfahrensten und zugleich modernsten in Deutschland. Die über 50 Jahre bestehende MTA-Schule verfügt über modernisierte Unterrichtsräume. Die zeitgemäße Geräteausstattung bietet hervorragende Möglichkeiten, die Auszubildenden auf die künftigen Anforderungen im Beruf vorzubereiten.

Besonderheiten in Bielefeld: Die Schüler werden in kleinen Gruppen im praktischen Unterricht von einem Team engagierter Fachlehrerinnen und Fachlehrer geschult. Die praktische Ausbildung findet ausbildungsbegleitend statt. Insgesamt stehen 72 Plätze zu Verfügung.

Ausbildung

Auswertung Röntgenbild

© Klinikum Bielefeld

Das im Beruf der MTA benötigte Fachwissen, setzt eine fundierte Ausbildung voraus, die in der Humanmedizin in die Bereiche Laboratoriumsmedizin (MTLA), Radiologie (MTAR) und Funktionsdiagnostik gegliedert ist. Für eine dieser Fachrichtungen muss man sich bereits vor Beginn der Ausbildung entscheiden.

Laboratoriumsmedizin: In der Laboratoriumsmedizin haben die Teilbereiche Molekularbiologie und Zytologie einen besonderen Stellenwert, da hier ein Zertifikat erworben werden kann. Die Laboratoriumsmedizin (MTAL) leistet einen grundlegenden Beitrag zum Erkennen und Diagnostizieren von Erkrankungen. Die Tätigkeitsbereiche basieren hier auf fachwissenschaftlichen Inhalten und umfassen die vier Kernbereiche Hämatologie, Histologie, Klinischen Chemie und Mikrobiologie. Als weiteres Aufgabengebiet ist die Molekularbiologie nicht mehr wegzudenken.

Radiologie: Die Kernbereiche in der Radiologie (MTAR) sind Radiologische Diagnostik, Nuklearmedizin und Strahlentherapie. Neben der Diagnostik von Erkrankungen tragen die MTAR auch zur späteren Behandlung der Erkrankungen bei. Die hier benötigten Kenntnisse basieren auf fachwissenschaftlichen Inhalten unter anderem in Strahlenphysik, Dosimetrie und Strahlenschutz.

Voraussetzungen
Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, Genauigkeit in der Arbeitsweise gekoppelt mit Sozialkompetenz stellen die Voraussetzungen für alle Kernbereiche der MTA dar. Man benötigt mindestens Realschulabschluss oder eine andere als gleichwertig anerkannte Schulbildung mit guten Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern. Empfohlen werden Praktika auf je einem Gebiet der Laboratoriumsmedizin und der Radiologie, um einen Einblick in die verschiedenen Bereiche zu bekommen, da die Fachrichtung schon vor Lehrgangsbeginn gewählt werden muss. Die Bewerbung erfolgt online über das Karriereportal des Klinikum Bielefeld.

Ausbildungsverlauf
Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit der staatlichen Prüfung. Innerhalb der sechs Halbjahre mit je 20 Unterrichtswochen erfolgt der theoretische Unterricht z.T. in Form von Vorlesungen. Der theoretisch-praktische Unterricht in verschiedenen Diagnose- und Therapiemethoden findet in fachbezogenen Unterrichtsräumen statt. Die vom Gesetz vorgeschriebene praktische Ausbildung wird bei unseren Kooperationspartner*innen in den umliegenden Instituten durchgeführt, mit denen die MTA-Schule eng zusammenarbeitet. In einem sechswöchigen Praktikum in der Krankenpflege werden die Auszubildenden mit den Grundlagen pflegerischer Tätigkeiten und der Krankenhausorganisation vertraut gemacht. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit dem Bestehen einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung.

Die Ausbildungsvergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag TVAöD.

Klinikum Bielefeld gem. GmbH
Teutoburger Straße 50
33604 Bielefeld
Deutschland

Schulleiterin MTA-Schule Martina Spilker

+49 521 581-1970
mta-schule@klinikumbielefeld.de